schwanenstadt.news Goldene Ehrenzeichen für Franz Froschauer und Mag. Herbert Dutzler

Goldene Ehrenzeichen für Franz Froschauer und Mag. Herbert Dutzler

Veröffentlicht von schwanenstadt.news
B5931a38 b357 42a8 b82c 1bdd0786a8f6?1516399548 Am Freitag, den 19. Jänner ehrte Bürgermeister Karl Staudinger bei einer feierlichen Veranstaltung im Franz Xaver Süßmayr-Saal zwei herausragende Schwanenstädter Persönlichkeiten für ihre kulturellen Verdienste.

 

Mag. Herbert Dutzler ist aktuell einer der meistgelesenen Österreichischen Krimiautoren: (Geboren in den Fünfzigern in Schwanenstadt) Matura in Vöcklabruck, danach Studium der Germanistik und Anglistik in Salzburg, Diplomarbeit zum neueren deutschen Kriminalroman der 70er- und 80er Jahre. 33 Jahre Unterrichtstätigkeit in den Fächern Deutsch und Englisch, daneben noch Informatik und Darstellendes Spiel. Ein paar Deutschlehrbücher darf die offizielle Biographie nicht verschweigen. Darüber hinaus gab es mehr als nennenswerte Veröffentlichungen wie:

• 2011 Letzter Kirtag (Kriminalroman / Haymon)

• 2012 Letzer Gipfel (Kriminalroman / Haymon)

• 2013 Letzte Bootsfahrt (Kriminalroman / Haymon)

• 2014 Letzer Saibling (Kriminalroman / Haymon)

• 2015 Letzter Applaus (Kriminalroman / Haymon)

• 2015 Bär im Bierkrug, Gott und Teufel (14 Kriminalgeschichten / Haymon)

• 2016 Die Einsamkeit des Bösen (Kriminalroman / Haymon)

• 2017 Letzter Fasching (Kriminalroman / Haymon)

sowie zahlreiche Kurzkrimis

 

Franz Froschauer (geb. 1958 in Vöcklabruck)

Aktiv als Sänger, Vorleser, Schauspieler, Theaterkünstler, Regisseur, …

Schauspielstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz (Diplom mit Auszeichnung). Engagements u.a. am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Residenztheater München, am Schauspiel Bonn, am EDT Hamburg, am Münchner Volkstheater, am Theater Phönix, beim Festival der Regionen und beim Theater Hausruck. 

Unzählige Lesungen und Chansonabende im In- und Ausland. 1996 Leitung der Festwochen Gmunden. Inszenierungen von “Kleidertausch”, “Totentanz” und “Andorra”. Zahlreiche Fernsehrollen, Kinofilme u.a. Hasenjagd (Spezialpreis der Jury beim Filmfestival San Sebastian, Publikumspreis bei der Diagonale, Kulturpreis des Landes OÖ, Österr. Filmpreis), Fast Fuck, Vortex, Neun - (Kunstfilmfestival Mannheim). 

Frühwirt/Skrabal in Franzobel u.a. HUNT oder der totale Februar (2 maliger Nestroypreis, Landeskulturpreis, Vöckla Award),...

Landeskulturpreis 2015 - Den Anerkennungspreis erhält der Schauspieler Franz Froschauer für seine künstlerische Leistung im Solostück über den Massenmord-Organisator Adolf Eichmann. Im Herbst wirkte Franz Froschauer im Stück „der Fall Gruber“ mit, wo er auch selber Regie geführt hat. Grubers Biografie zeige, dass alles „unter dem Dach der Kirche stattgefunden hat – deshalb wollte ich dieses Theaterstück auch unter dem Dach der Kirche präsentieren“, so Froschauer. Das Theaterstück wurde speziell für Kirchen als Spielort konzipiert. Nach den Erstaufführungen im Linzer Mariendom wird „Der Fall Gruber“ im Herbst 2017 auf Tournee gehen und kann für die OÖ. Kirchen gebucht werden. Termine in Vöcklabruck und Schwanenstadt (22. Oktober 2017) sind bereits fixiert.

 

Quelle: Gemeinde Schwanenstadt

Kategorie STADTTURM

// Kommentare zu diesem Thema

// Aktuelle Beiträge